BACKSTAGE - Komische Oper Berlin

In Zusammenarbeit mit der TheaterGemeinde Berlin ist ein Format entstanden, das (Ein-)Blicke hinter die Kulissen einer Produktion ermöglicht: BACKSTAGE begleitet eine ausgewählte Neuinszenierung bei ihrem Enstehungsprozess in Form von Begegnungen und Werkstattgesprächen.

Spielzeit 2016/17

Aribert Reimann ist einer der bedeutendsten deutschsprachigen Komponisten der Gegenwart und steht in langer Verbindung zur Komischen Oper Berlin. Auf deren Bühne wurde seine Oper Lear (1983, 2009) bereits in zwei Inszenierungen gezeigt. Mit seiner 2010 uraufgeführten Komposition "Medea" nahm er sich eines großen antiken Mythos' an, dessen Geschichte um die tragische Kindsmörderin jahrhundertelang Künstler und Künstlerinnen unterschiedlichster Couleur bewegte. Reimanns Interpretation des Stoffs stützt sich auf das eher selten aufgeführte Trauerspiel des österreichischen Dramatikers Franz Grillparzer. Warum hat Aribert Reimann ausgerechnet diese Fassung des Mythos’ gewählt? Was interessiert ihn an der Thematik? Was bewegt den Berliner Komponisten grundsätzlich bei seiner Arbeit? Worin liegt das Geheimnis seines Theatererfolgs?
Mit seinem Auftritt im noch jungen Jahr 2017 eröffnet der Komponist selbst den Reigen der Backstage-Besuche 2016/17. Zu drei weiteren Terminen gewähren Künstler, Sänger und Mitarbeiter der Komischen Oper Berlin spannende Einblicke in die Probenarbeit und die Vorbereitungen zur Inszenierung von "Medea", die am 21.05.2017 ihre Premiere feiern wird.

Moderation: Simon Berger (Dramaturgie)


Di, 03. Januar 2017, 18.30 Uhr im Foyer der Komischen Oper Berlin
»Bin kein Ungeheuer« - über Werk, Musik, Theater
Aribert Reimann im Gespräch über seine Arbeit an Medea


Di, 21. März 2017, 18.00 Uhr, Probebühne I
»Das sagst Du mir, Zauberische!« - Spiel, Figur und Stimme
Die Sopranistin Nicole Chevalier und der Bariton Günter Papendell bei der Arbeit mit der Studienleitung.


Di, 02. Mai 2017, 20.00 Uhr, Probebühne III, im Anschluss im Foyer
»Durch der Götter Hand« -  Klang, Musik und Dirigent

Der Dirigent Steven Sloane und Musiker der Komischen Oper Berlin über ihre Arbeit an Medea.


Sa, 13. Mai 2017, 12.30 Uhr, Große Bühne und Probebühne II
»Sag mir, was ich tun soll!« - Bühnenbild und Inszenierung

Der Regisseur Benedict Andrews und der Bühnenbildner Johannes Schütz über ihren Entwurf und die Inszenierung.


Karten zum Preis von 5,- € nur an der Kasse der Komischen Oper

In Zusammenarbeit mit der Theater Gemeinde Berlin

Spielplan

Spielplan

Unser Spielplan 07/17 ist erschienen

Unseren gedruckten Spielplan können Sie sich hier als PDF herunterladen oder bei uns bestellen: per E-Mail oder telefonisch unter
030/212 963 00.

 

Als Mitglied der TG Berlin haben Sie die Möglichkeit, Freikarten für attraktive Kulturangebote zu gewinnen. Viel Glück!
Jetzt teilnehmen

Folgen Sie uns auf Facebook

Kulturpartner

Museum für Byzantinische Kunst im Bode-Museum

Bode Museum

Das Museum für Byzantinische Kunst besitzt eine erstrangige, in Deutschland einzigartige Sammlung spätantiker und byzantinischer Kunstwerke und Alltagsgegenstände.
Die Werke stammen – ganz entsprechend der Ausdehnung des west- und oströmischen Reiches und der Staaten, die (...)Lesen

 

Aktuelle Rezensionen

Veranstaltungstipp

Furioses Fünferpack: The Tap Pack

TIPI am Kanzleramt

Das Rat Pack, klar, das waren Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis, Jr. Bekannt für perfekt sitzende Abendgarderobe und gesundheitsbedrohlichen Lebenswandel. Die fünf Australier, die sich The Tap Pack nennen, verbeugen sich zwar insofern vor diesen Ikonen der (...)Lesen