Jour fixe des Staatsballetts Berlin

Der 1994 von Dr. Christiane Theobald und Traute Grandke initiierte JOUR FIXE des Balletts der Staatsoper Unter den Linden in Zusammenarbeit mit der TheaterGemeinde Berlin entwickelte sich in kürzester Zeit zum Publikumsrenner.

Am 08. März 1994 fand die 1. Veranstaltung „JOUR FIXE im Apollo-Saal“ statt. Auch nach der Fusion (im Herbst 2003) der drei Berliner Ballettkompagnien zum Staatsballett Berlin wurde die Veranstaltungsreihe fortgesetzt und zwar unter dem Titel „JOUR FIXE des Staatsballetts Berlin“. Die Veranstaltungen wurden seitdem abwechselnd im Apollo-Saal der Staatsoper und im Rangfoyer der Deutschen Oper durchgeführt.

Die Themen hatten mal mehr, mal weniger mit dem Ensemble und dem Spielplan des Staatsballetts Berlin zu tun und boten auch Gelegenheit, über ballettspezifische Fragen und mit Künstlern ins Gespräch zu kommen.

Durch die Veranstaltungsreihe JOUR FIXE wurde dem Publikum in den vergangenen 20 Jahren in einer Mischung aus Demonstration und Diskussion ein anschauliches Bild vonder Arbeit einer Ballettkompagnie vermittelt.

Am 24. März 2014 fand die 59. und letzte Veranstaltung „JOUR FIXE des Staatsballetts Berlin“ in Zusammenarbeit mit der TheaterGemeinde Berlin statt. Aber einem Ende wohnt auch oft ein neuer Anfang inne; über ein neues Veranstaltungsformat wird bereits nachgedacht.

Impressionen vom Jour Fixe am 10.05.2010

Spielplan

Spielplan

Unser Spielplan 07/18 ist erschienen

Unseren gedruckten Spielplan können Sie sich hier als PDF herunterladen oder bei uns bestellen: per E-Mail oder telefonisch unter
030/212 963 00.

 

Als Mitglied der TG Berlin haben Sie die Möglichkeit, Freikarten für attraktive Kulturangebote zu gewinnen. Viel Glück!
Jetzt teilnehmen

Folgen Sie uns auf Facebook

Kulturpartner

Die Schönheit der großen Stadt

Museum Ephraim-Palais

Berliner Bilder von Gaertner bis Fetting

Sonderausstellung: 23.02. bis 26.08.2018

Nicht weniger als 120 herausragende Gemälde stehen im Mittelpunkt der neuen großen Ausstellung im Museum Ephraim-Palais, darunter Werke von Eduard Gaertner, Max Beckmann, Lesser (...)Lesen

 

Aktuelle Rezensionen