Einfach mehr Kultur erleben. Mit dem Kulturservice der TheaterGemeinde Berlin

Kundenservice Mo bis Fr 10–14 Uhr

030 21 29 63 00

Filmstill: Die Garnisonkirche - Protokoll einer Zerstörung, R: Kurt Tetzlaff, D 1991, Quelle: Filmmuseum Potsdam
Filmstill: Die Garnisonkirche - Protokoll einer Zerstörung, R: Kurt Tetzlaff, D 1991, Quelle: Filmmuseum Potsdam
Museen

Die Garnisonkirche – Protokoll einer Zerstörung

Filmmuseum Potsdam

Filmmatinee und Vortrag zur Ausstellung STADTWENDE

So., 29. Januar, 11 Uhr

Die Ausstellung "Stadtwende. Bürgergruppen gegen den Altstadtverfall in der DDR" im Potsdam Museum erinnert an den katastrophalen baulichen Zustand zahlreicher Innenstädte in der DDR in den 1980er Jahren und würdigt jene Bürger:innen und Initiativen, die zwischen 1988 und 1990 dem Verfall und abriss in ihrer Stadt nicht länger tatenlos zusehen wollten. Besonderes Augenmerk liegt auf den Entwicklungen in Potsdam, auf die in zwei begleitenden Filmmatineen im Kino des Filmmuseums vertiefend eingegangen wird.

Die Garnisonkirche - Protokoll einer Zerstörung 
R: Kurt Tetzlaff
D 1991, Dok., 60′

Mit der Filmvorführung erinnert das Filmmuseum Potsdam an den im Juli 2022 verstorbenen Dokumentarfilmregisseur Kurt Tetzlaff.

Mit vier Gegenstimmen beschloss die Potsdamer Stadtverordnetenversammlung 1968 die Sprengung der Ruine einer der bedeutendsten Barockkirchen Deutschlands. Die »Mauern des preußischen Militarismus« und die Erinnerungen an den »Tag von Potsdam« sollten abgetragen werden.
Der Dokumentarist Kurt Tetzlaff interviewte kurz nach dem Ende der DDR (und Jahre vor dem Streit um einen Kirchenneubau) die Zeitzeug*innen von damals - Befürworter:innen wie Gegner:innen - und fragte nach den Hintergründen der Entscheidung zum Abriss. Mithilfe seltener Farbaufnahmen aus dem Vorkriegs-Potsdam führt Tetzlaffs Film vor Augen, welcher Verlust der Stadt zugefügt wurde.

Einführender Vortrag: »Kirchenabrisse in der DDR - Motive, Umstände, Fragen« von Arnold Bartetzky (Leipzig)

Eintritt: 6,- Euro, ermäßigt 5,- Euro

Kartenreservierung: 0331-27181-12, ticket@filmmuseum-potsdam.de

In Zusammenarbeit mit dem Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte

Nächste Veranstaltung:
So., 12. Februar, 11 Uhr
Wo Preußens Grenadiere schliefen
R: Sabine Grote, Klaus Ehrlich
DDR 1985, Dok., 45‘
mit anschließender Kuratorenführung durch die Ausstellung im Potsdam Museum

Filmmuseum Potsdam
Marstall, Breite Str. 1A
14467 Potsdam

Öffnungszeiten
Ausstellungen: Di–So 10–18 Uhr
Kino: Di–So 19 Uhr
Kinderkino: Sa, So 15 Uhr

KULTURplus Vorteil: ermäßigter Eintritt für Kinokarten und Kombiticket Dauer- und Sonderausstellung