Einfach mehr Kultur erleben. Mit dem Kulturservice der TheaterGemeinde Berlin

Kundenservice Mo bis Fr 9–17 Uhr

030 21 29 63 00

„L’Adultera. Getraudenbrücke am Spittelmarkt“ aus dem Bilderzyklus „Tatort Fontane“, Berlin, 2011 © Stadtmuseum Berlin | Foto: Lorenz Kienzle
„L’Adultera. Getraudenbrücke am Spittelmarkt“ aus dem Bilderzyklus „Tatort Fontane“, Berlin, 2011 © Stadtmuseum Berlin | Foto: Lorenz Kienzle
Museen

Fontanes Berlin

Märkisches Museum

Fotografien & Schriften | Fiktion & Wirklichkeit

Sonderausstellung: 20.09.2019 bis 05.01.2020

Der 200. Geburtstag Theodor Fontanes ist Anlass für eine Ausstellung im Märkischen Museum. Fontanes Berlin, so der Titel der Ausstellung, zeigt herausragende Aufnahmen von Pionieren der Stadtbildfotografie, von Leopold Ahrendts bis Heinrich Zille. Als Zeitgenossen Fontanes haben sie mit dem jungen Medium Fotografie Berlin im Bild festgehalten. So wird heute noch sichtbar, wie Fontane die Stadt in seinen Werken poetisch verdichtet und „verändert“ hat. Den Bogen in die Gegenwart spannen Aufnahmen des Berliner Fotografen Lorenz Kienzle, der sich seit 2002 fotografisch mit den Romanen Fontanes befasst. Im Rahmen eines Langzeitprojekts suchte er mit der Kamera Roman-Schauplätze auf, die er für die Ausstellung um Portraits ergänzte. Fiktion und Wirklichkeit treffen so in der Ausstellung aufeinander.

Originale Handschriften Fontanes begleiten die Bilderschau. Seit 1902 befinden sich die Manuskripte der zu Lebzeiten des Dichters erschienenen Werke im Besitz des Märkischen Museums. Einzelne Blätter aus „Vor dem Sturm“, „Frau Jenny Treibel“, „Von Zwanzig bis Dreißig“ und „Effi Briest“ werden präsentiert, ebenso Banderolen, in denen der Dichter seine abgeschlossenen Manuskripte aufbewahrte. Außerdem erfährt der Besucher, wie die fragilen Manuskripte in den letzten Jahren restauriert und digitalisiert wurden und noch in diesem Jahr online zugänglich sein werden.

Jugendliche des Berliner Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasiums und der Carl-von-Ossietzky-Schule bringen als Junior-Kuratoren die Ergebnisse ihrer Auseinandersetzung mit Berlin und Fontanes Stadtbeschreibungen in die Ausstellung ein. Unter dem Projekttitel „BlendPunktAtelier“ haben sie Bild- und Toneindrücke von Berliner Schauplätzen aus Fontanes Werk gesammelt und künstlerisch verarbeitet.

Eine Ausstellung im Rahmen des Themenjahres 2019 von Kulturland Brandenburg unter dem Titel »fontane.200«.

Märkisches Museum
Stadtmuseum Berlin
Am Köllnischen Park 5
10179 Berlin

Öffnunszeiten
Di–So 10–18 Uhr

KULTURplus Vorteil: ermäßigter Eintrittspreis