Einfach mehr Kultur erleben. Mit dem Kulturservice der TheaterGemeinde Berlin

Kundenservice Mo bis Fr 9–17 Uhr

030 21 29 63 00

Foto: Harry Schnitger
Foto: Harry Schnitger
Museen

Einzeichnen

Berlinische Galerie

Festival zur Ausstellung „Gezeichnete Stadt. Arbeiten auf Papier 1945 bis heute“ am 3./4.10.2020

Berlin zeichnet sich!

Akutelle Ausstellung im „207 m²"

Im Rahmen der Ausstellung „Gezeichnete Stadt“ lädt die Berlinische Galerie alle Berliner*innen ein, gemeinsam ihre Stadt zu zeichnen. Bis Oktober zeigen wir Ergebnisse und Arbeiten aus verschiedenen Projekten zum Thema „Meine Stadt": eine Hofzeichnung von Kindern aus der Geflüchteten-Unterkunft in der Stallschreiberstraße mit Bezug auf das Gemälde „Der tolle Platz" von Felix Nussbaum; ein Comic, das einen Tag in Berlin beschreibt; eine mehrteilige Arbeit zu Schulwegen, entstanden in dem Projekt „Kinder kuratieren_Takeover" - ein Projekt der Stiftung Brandenburger Tor und des Gropius Bau sowie gezeichnete Tagebücher aus einem Ferienworkshop.

Das Zeichenfestival

Am 3. und 4. Oktober finden unterschiedliche Zeichenaktionen zum Mitmachen im Museum und auf dem Vorplatz statt. In offenen Workshops können Kinder und Erwachsene, Zeichenprofis und Anfänger*innen den Stiften freien Lauf lassen – sei es auf Tischen, auf dem Boden, an der Wand, auf der Straße oder etwa im digitalen Raum. Dabei geht es immer um die Fragen: Was kann Zeichnung alles sein? Welche Rolle spielt sie im Stadtraum?

Bereits in den Sommerferien haben Schulklassen und Gruppen aus der Nachbarschaft in Workshops mit dem Einzeichnen begonnen. Einige der Ergebnisse werden zum Festival im Museum präsentiert. Außerdem geben die Teilnehmer*innen die im Vorfeld erprobten Techniken und Strategien weiter. Ein Programm aus Zeichentrickfilmen animiert die gezeichnete Stadt und wagt neue Blicke auf unser urbanes Umfeld.

Mit dem Festival werden ganz unterschiedliche Perspektiven auf das Thema Stadt im Museumsraum sichtbar. Die Berlinische Galerie betont so die Bedeutung der Bildungsarbeit mit einem diversen Publikum aus der Stadtgesellschaft. Das künstlerische Konzept hat Constanze Eckert in Zusammenarbeit mit den Kunstvermittler*innen der Berlinischen Galerie erarbeitet.

Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124-128
10969 Berlin

Öffnunszeiten
Mi-Mo 10-18 Uhr

KULTURplus Vorteil: ermäßigter Eintrittspreis.